Close

Online Coaching und Online Aufstellungen

Seit 2008 arbeite ich in Systemischen Aufstellungen mit drei Figuren. Nun habe ich diese Methode als Online-Aufstellung weiterentwickelt. Die Videos zeigen wie eine Aufstellung mit Figuren funktioniert. In der Online-Aufstellung fühlst du dich in die Figuren ein. Du bist mit deinem Computer oder Smartphone dabei und findest im Prozess deine individuellen Lösungen zu dem vorher besprochenen Thema. Dabei wirst du von mir begleitet. Die Online Aufstellung findet per Zoom statt. Falls du den Zugang noch nicht hast, kannst du den Webbrowser-Client hier herunterladen: Zoom

Zu den Videos

Hier kannst du die Figuren auswählen mit denen du arbeiten möchtest:

Allgemeines zur Methode Systemische Aufstellungen mit Figuren: Es ist keine Familienaufstellung sondern orientiert sich am Thema und der Frage was sich verändern soll, bzw. was den gewünschten Zustand verhindert. Das innere Bild (Problembild) des Klienten wird mit Figuren auf den Tisch gestellt. In einem Prozess verändert der Klient das Bild im Außen auf dem Tisch und gleichzeitig in seinem Innerern. In der Position einer Figur hat er Wahrnehmungen, die körperlich und emotional beobachtet werden können. Es verändert sich das innere Bild in Bezug auf das Thema und Erfahrungen die im Inneren vielleicht als ungünstig oder schwierig abgespeichert wurden. Im Prozess können sie sich lösen und verändern.

Die Vorgehensweise: Der Klient wählt drei Figuren und im Online-Setting stelle ich sie nacheinander auf den Tisch, so wie es sich für ihn stimmig anfühlt. Eine Figur für sich selbst, eine Figur für das Thema bzw. das was den gewünschten Zustand verhindert (das muss nicht unbedingt etwas Negatives sein), und eine dritte Figur für das was gut ist dabei zu haben, damit das Thema sich lösen kann. Wir beginnen mit dem abfragen bei der Figur des Klienten und er nimmt die Blickrichtung der Figur ein. Wie ist es da auf dem Tisch? Gibt es Kontakt zu den anderen Figuren? Wie werden diese wahrgenommen? In einem neutralen, wertfreien Raum kann der Klient seine individuellen Lösungen finden.

Das Besondere: Probleme sind nicht im Verstand entstanden und meistens können sie auch dort nicht gelöst werden. Ich kann mir zwar vornehmen etwas anders zu tun, oder ein Verhalten nicht mehr zu wollen aber es ist oft schwierig umzusetzen. Da wir hier in einen kreativen inneren Prozess einsteigen, können sich Lösungen auf einer anderen eher unbewussten Ebene finden. Dafür ist es hilfreich Bedeutungen und Definitionen los zulassen, denn sie wirken einschränkend und legen etwas fest: Wenn ich etwas als eine Kaffeetasse bezeichne, hat es die Bedeutung eine Tasse für Kaffee zu sein. Wenn ich etwas als Gefäß bezeichne, hat es eine offenere Bedeutung und man könnte auch Blumen darin pflanzen. Nachdem dem kurzen lösungsfokussierten Gespräch ist klar worum es geht und wir definieren die Figuren offen: “das was den gewünschten Zustand verhindert” oder “das was gut ist dabei zu haben”. Damit geben wir viel Raum für innere, kreative Suchprozesse und nachhaltige Lösungen.

X